UNSERE AUSSTELLUNGEN IM ÜBERBLICK



MEL RAMOS   POP ART / GRAPHIKEN

Eine Mel Ramos Retrospektive mit 52 Werken  stellen wir zur Zeit aus. Tauchen sie ein in die Welt der Pop Art. Der Eintritt ist frei!



2 Künstler / 2 Ansichten vom 23.11.2017 bis 17.2.2018

Die Winterausstellung 2017 war unserer Heimat gewidmet. Die Bilder von Claus Schenk und dem im Jahr 2016 verstorbenen Künstler Klaus Panzner zeigten ein breites Spektrum an verschiedenen Sichtweisen und Techniken.



Armin Mueller-Stahl vom 25.November 2016 bis 4.Februar 2017

Armin Mueller-Stahl, Jahrgang 1930, gehört ohne Zweifel zu den klassischen Mehrfachbegabungen der deutschen Kulturgeschichte, wie Hermann Hesse, Ernst Barlach oder Oskar Kokoschka, um nur einige zu nennen.

Armin Mueller-Stahl, der bedeutendste lebende deutsche Schauspieler sagt von sich: „Das Malen, Schreiben, Musizieren und die Schauspielerei gehören für mich einfach zusammen.“

 

 

 

Vom 25.11.2016 bis 4.2.2017 hatten wir die Ehre nahezu 70 Exponate dem interessierten Publikum zu zeigen. Viele Unikate sowie brandaktuelle Druckgraphik war zu sehen. Vielen Dank an das Armin Mueller-.Stahl Management und alle Helfer im Hintergrund.



Ausstellung mit Dolly Buster

Vom 20.11.2015 bis 16.1.2016 zeigten wir Werke des ehemaligen Erotikstars Dolly Buster. Ein großes Portfolio an gespachtelten Acryl-sowie Ölgemälden wurde dem Publikum gezeigt. Vielen Dank an SAT-1, dem Dolly Buster Management und den vielen Helfern.

 



Ausstellung mit Christo & Jeanne Claude vom 24.April 2015 bis 30.Juli 2015

PRESSESTIMMEN:

Von Beke Heeren-Pradt (Wiesbadener Tagblatt)


IDSTEIN - Mit der spektakulären Verhüllung des Reichstages 1995 hatten sie sich endgültig etabliert in der öffentlichen Wahrnehmung in Deutschland als Künstler: Christo und Jeanne-Claude. Das amerikanische Künstlerehepaar mit Wurzeln in Europa gehört seitdem zu den bekanntesten Schaffenden der Gegenwart – auch wenn ein Großteil ihrer Kunst, namentlich die spektakulären Großprojekte, immer nur Kunstwerke auf Zeit waren: Die Verhüllung des Reichstages dauerte lediglich vom 17. Juni bis zum 7. Juli 1995. „Unsere Werke drehen sich um Freiheit. Niemand kann unsere Projekte kaufen, niemand dafür Eintritt verlangen. Deshalb können sie auch nicht bleibend sein und müssen für immer verschwinden“, sagen die Künstler und dokumentieren damit ihre ebenso radikale wie bemerkenswerte Definition von Freiheit in der Kunst.

Und dennoch ist es möglich, Ausstellungen zu machen mit Werken des Künstlerpaares. Denn Planungsskizzen, Zeichnungen, Collagen, die der Vorbereitung der großen Projekte dienten, sowie Fotografien und auch kleinere Objekte finden sich trotzdem – und sie werden vermarktet. Auch, um die zum Teil horrenden Kosten für die Großprojekte finanzieren zu können. Denn auch dies gehört zum Freiheitsbegriff des Künstlerpaares: Sie finanzieren ihre Kunstprojekte immer selbst.

Das Idsteiner Atelier Kleist präsentiert in seiner diesjährigen Frühjahrsausstellung Werke von Christo und der 2009 verstorbenen Jeanne-Claude. In der Vernissage erlebten die zahlreichen Gäste der Galerie gewissermaßen ein Wiedersehen mit dem zum Kunstobjekt gewordenen Reichstag auf grandiosen Fotografien, die in ihrer Brillanz das eingehüllte Gebäude in der Tat wie eine Skulptur erscheinen lassen.

Mehr als 170 Exponate

Aber auch eine Vielzahl anderer Projekte ist in den über 170 Stücken der Ausstellung zu finden: die pinkfarben umwickelten Inseln vor der Küste von Florida bei Miami, die verhüllte Pont Neuf in Paris, der Running Fence quer durch Kalifornien oder die mit ihren orangefarbenen Vorhängen versehenen Gates im New Yorker Central Park. Aber auch kleine Objekte, wie eine in Plastik eingepackte und mit Schnürband umwickelte „New York Times“ von 1963 oder eine ebenso gestaltete und von Christo signierte Ausgabe des „Spiegel“ aus dem gleichen Jahr sind Teile der Verkaufsausstellung und können erworben werden.

Ein Modell des Beitrags zur Kasseler „Dokumenta IV“ im Jahr 1968 zieht die Blicke der Ausstellungsbesucher auf sich: Ein (von den Kasselern „Wurst“ genannter) länglicher Ballon aus Syntetik-Gewebe schwebte zur Zeit der Kunstausstellung aufrecht in der Luft, gehalten von einem Seilsystem, mit dem er auch hochgezogen wurde.

Andreas Kleist, Inhaber des Ateliers, zeigte sich erfreut über den großen Zuspruch der Vernissage – und über die Größe und Vielfalt der Ausstellung, die (nach den vorigen Schauen mit Werken von Horst Janssen, Günter Grass, Udo Lindenberg und James Rizzi) wiederum eine ganz neue Facette der modernen Kunst in die Ausstellungsräume nach Idstein bringe.

Laudator Kurt Bethge-Krafft berichtete über den Werdegang der beiden Künstler, die 1935 am selben Tag geboren wurden, Christo in Bulgarien, das er nach ernüchternden Studienjahren an der sozialistisch geführten Kunsthochschule in Sofia 1957 verließ, und Jeanne-Claude als Französin in Marokko. Sie trafen sich in Paris, wohin sich der junge Künstler durchgeschlagen hatte, und wo er seine ersten öffentlichen Auftritte als Künstler hatte: zum Beispiel mit der Skulptur „Wall of Barrels – The Iron Curtain“, die er für einige Stunden auf einer Pariser Innenstadtstraße installierte.

1964 ging das Paar gemeinsam nach New York, verlor jedoch nie den Bezug zu Europa, was sich darin zeigt, dass viele Objekte in Europa, auch in Deutschland, ausgeführt wurden. Auch wenn viele der Kunstwerke längst nicht mehr bestehen, haben sie sich eingegraben in das öffentliche Gedächtnis, auch in ihrer Flüchtigkeit. Die Zeichnungen, Skizzen und Fotografien, gewissermaßen als „Nachbilder“, können jetzt in Idstein angeschaut werden.

copyright:Christo/Art Edition Fils

Ein großes Dankeschön an alle Besucher und Helfer der Ausstellung.

Weitere Werke von Christo und Jeanne Claude finden Sie im Untergeschoß unserer Galerie. Weitere Bilder oder Objekte auf Anfrage.




Vom 28.November 2014 bis 24.Januar 2015 James Rizzi Ausstellung

James Rizzi war schon zu Lebzeiten einer der populärsten Künstler aller Zeiten, ein echter „Pop Artist“. Bekannt wurde er durch die Erfindung der 3D-Papierskulptur und der 3D-Magnetbilder, die seit den 1970er Jahren untrennbar mit seinem Namen verbunden sind. Er hat sich aber auch als Zeichner und Maler von Acryl-Unikaten einen Namen gemacht und einer Vielzahl der unterschiedlichsten Produkte seinen Stempel aufgedrückt – von Briefmarken bis Autos. Sein unnachahmlicher persönlicher Stil, sein Humor und sein Optimismus, die allen seinen Werken innewohnen, werden von Millionen von Fans weltweit geliebt. Nach seinem unerwarteten Tod im Dezember 2011 ist die Nachfrage nach den Arbeiten des New Yorker Künstlers geradezu explodiert. Seine Fans trauern gleichermaßen um einen großen Künstler und einen wunderbaren Menschen, dem alle Starallüren fremd waren. Der Tod von James Rizzi hat im globalen Kunstmarkt eine Lücke hinterlassen, die nur schwer zu schließen sein wird.


Vielen Dank an die vielen Besucher der Ausstellung.


Verfügbare Arbeiten fragen Sie bitte an.



Vom 11.4.2014 bis 7.6.2014 zeigten wir Bilder von Horst Janssen.

"Eine beeindruckende Ausstellung des wohl bedeutendsten Graphiker des 20.Jahrhunderts", so titelten die Medien über unsere Retrospektive eines exzentrischen, wortstarken und genialen Menschen.

Horst Janssen polarisierte. "Ich bin nur ich, ich, ich....!"

 

Wir danken sehr herzlich für die Unterstützung Verlag St.Gertrude, Kunsthaus Lübeck und dem Horst Janssen Museum Oldenburg.




Keine Panik!! Udo Lindenbergausstellung

Udo Lindenberg Ausstellung
Udo Lindenberg Ausstellung

Udo Lindenberg, der Name ist Programm.

 

Unsere Ausstellung vom 28.11.2013 bis 14.12.2013 besuchten viele Freunde, Fans und Liebhaber des deutschen Ausnahmekünstlers.

 

Zur Ausstellungseröffnung mit ca. 150 Personen gab es nicht nur gute Musik und leckere Snacks, sondern auch eine sehr entspannte und lockere Atmosphäre. 50 Lindenberg-Unikate begeisterten das "Panische-Publikum".

 

Unser Dank gilt dem Lindenberg Management, den vielen Helfern und Akteuren und natürlich allen Besuchern.

Danke Udo, das war echt "cool".......

 

Verfügbare Bilder von Udo Lindenberg finden Sie unter "Neu eingetroffen".



Günter Grass Ausstellung
Günter Grass Ausstellung

 Günter Grass Ausstellung vom 29.8.2013 bis 30.10.2013.

Zur Ausstellungseröffnung mit ca. 150 anwesenden Personen, sprach Kurt Bethge-Krafft die Eröffnungsrede.

Musikalisch begleitet wurde er von Frank Diefenbach. Für einen wundervollen Abend, bis spät in die Nacht hinein, möchte ich mich bei allen Gästen und Helfern sehr herzlich bedanken.



Lesung im Deborah Hubbard
Lesung im Deborah Hubbard

Lesung im Atelier Kleist am 7.6.2013.

 

Frau Deborah Hubbard liest aus ihrem neu erschienenen Roman "The Peace Bridge".

Wir danken Frau Hubbard für einen interessanten Abend.



Ausstellung Armin Mueller-Stahl
Ausstellung Armin Mueller-Stahl

Vom 22.11.2012 bis 31.1.2013 stand bei uns alles unter dem Thema "Armin Mueller-Stahl, sein Lebenswerk".

 

Wir danken allen Beteiligten für eine tolle Ausstellungseröffnung und hoffen vielen Menschen eine große Freude mit den 70 Exponaten gemacht zu haben.



Ausstellung Christian Sommer
Ausstellung Christian Sommer

Am 14.6.2012 eröffneten wir in unseren frisch renovierten Räumen, passend zum bevorstehenden Sommer, Bilder von Christian Sommer.

 

Wunderschöne, großformatige Kubamotive und Straßenszenen beeindruckten das Publikum.

Vielen Dank an alle helfenden Hände.